Mittwoch, 20. Juni 2012

Alte Logbucheinträge

Damit die alten Logbucheinträge durch den Umzug auf den neuen Blog nicht verloren gehen, habe ich sie hier gesammelt:

09.11.2011 18:38 UTC Marmaris/Türkei
Noch ein paar Tage und es geht los auf den ersten langen Schlag. Natürlich hab ich schon vorher ein paar Runden in der Umgebung gedreht, aber das was jetzt kommt, fühlt sich an wie eine echte Jungfernfahrt. Ich freu mich schon wahnsinnig! Die Yacht ist in einem guten Zustand. Kein Wunder, nachdem ich nun fast 2 Monate daran verbessert und sie meinen Bedürfnissen angepasst habe.
Natürlich ist noch nicht alles fertig... wann ist es das schon? Wahrscheinlich nie! Aber bis auf ein paar Kleinigkeiten ist meine Geliebte Top in Schuss!
Gut... die Solarzellen fehlen noch, die neuen Segel und eine Heizung und das ein oder andere Stück am laufenden Gut muss bald mal getauscht werden... aber alles ist auf Herz und Nieren getestet und für gut befunden. Es wird Zeit dass die Schrauberei hier in Marmaris ein Ende findet und die Schrauberei woanders beginnen kann :)
Die nächsten Tage wird die Halterung für die neuen Solarzellen montiert und ich muss noch ein paar Fallen tauschen. Übermorgen kommt dann eine ehemalige Segelschülerin und nach ein paar Tagen Einweisung, Verproviantierung und Törnplanung geht es dann Richtung Südspanien. Wir haben drei Wochen Zeit für einen Trip, der bei guten Bedingungen etwa hundert Segelstunden also gut 14 Segeltage dauert. Irgendwo werden wir sicher mal anhalten - ich hoffe wir tun es zum Spaß und nicht weil wir müssen! Naja, ihr hört dann von mir, wie es so gelaufen ist. Bis die Tage!

21.12.2011 20:06UTC Puerto Calero/Lanzarote
Wow. Was für ein Ritt! Ich wusste ja, dass Alita eine Gute ist. Wie gut sie tatsächlich performt, habe ich im Traum nicht erwartet. Ich habe mich noch auf keiner Yacht jemals so wohl gefühlt und auf keiner war ich jemals so flott unterwegs. Egal ob Windstärke 8 auf Am-Wind-Kurs oder Windstärke 9 auf Raum-Wind-Kurs im Mittelmeer. Spitzentempo 12,7 Knoten unter Passatsegel auf dem Atlantik und Etmale bis zu 190 Seemeilen. Alita macht keinen Moment den Eindruck, dass sie an ihre Grenzen gerät und bringt ihren Skipper nur selten ins Schwitzen. Ich war ja schon zuvor verliebt - nun bin ich ihr gänzlich verfallen. Der Trip von Marmaris hierher lief super, war aber anstrengend. Dass ich mich erst heut melde, liegt im Wesentlichen daran, dass 2400 Seemeilen in 4 Wochen durchaus eine Herausforderung sind. Auch die kurze Woche Pause, die wir zwischendrin hatten, war mit der Installation von Solarzellen und der Reparatur von ein paar Kleinigkeiten gut gefüllt. Ich glaube ich habe selten in einem Monat so wenig geschlafen. Einen ganz großen Dank muss ich meiner Mitseglerin machen. Die hat sich wirklich sau gut angestellt und alles so hervorragend gemeistert, dass ich sie nun wohl sehr vermissen werde. Danke Micha!
Wenn ihr mal in Ost-Sizilien einen Segelmacher brauchen solltet, dann kann ich einen in Catania empfehlen. Mein Großsegel war wegen seines schlechten Zustands (ich bekomme zum Glück bald ein Neues), beim Reffen kaputt gegangen. Die Leute bei dem Segelmacher waren super freundlich, super hilfsbereit, sie haben in kürzester Zeit einen 1A Job gemacht und waren echt preiswert. Mein Großsegel ist nun um Klassen besser als vorher und wird sicher noch ein weiteres Jahr gute Dienste leisten: Veleria Sonica Sails, VII Strada, 95121 Zona Industriale, Catania Tel: +39-095-7357692, Email:sonicasails@ymail.com - Versucht aber auf keinen Fall den Laden selbst zu finden, weil der geheimtippmässig versteckt ist. Besser ist, das Segel abholen zu lassen.
Nun freue ich mich auf einen entspannten Weihnachtscruise auf den kanarischen Inseln. Ich melde mich wieder nächstes Jahr.

22.01.12 10:26UTC Las Palmas/Gran Canaria
Wieder geht eine Etappe zu Ende und wieder hat es einen Monat gedauert, bis ich mich hier melde. Peinlich! (Eintrag ins persönliche Logbuch: Du musst dein Weblogbuch öfter führen. Jedenfalls war der letzte Monat viel entspannter, als die große Überführung davor. Trotzdem gab es immer was zu tun und ich konnte so Einiges ausprobieren, was bisher wegen Zeitmangel und widrigen Windverhältnissen nicht möglich war - z.B. den Spinnaker! Ich durfte ja schon zuvor einen Parasailor segeln und es ist immer wieder ein Vergnügen. Besonders glücklich bin ich darüber, dass mein Parasailor so toll in Schuss ist. Er war ja schon an Bord, als ich Alita gekauft habe und ich hatte nicht erwartet, dass er praktisch neu ist! Mich freut besonders, dass auch meine Gäste alle sehr glücklich mit Alita waren. Ich hatte Familie und Freunde an Bord, um die Yacht auch mal mit großer Crew unter Vollbesetzung zu testen und Verbesserungsvorschläge zu hören. Zum Glück waren nur Kleinigkeiten in der Kritik, die ich alle schon umsetzen konnte. Es gab auch wieder ein paar von den unvermeidlichen, kleinen Reperaturen (leckende Wasserschläuche, korrodierte Kabelschuhe, ein wackler in der Kühlschrankelektronik) die mich auf Trab gehalten haben. Außerdem musste ich meinen Besuch auf der Boot Messe vorbereiten und die Einkaufsliste für den kurzen Trockendockbesuch im Februar vorbereiten. Ich muss das Antifouling nachstreichen und dabei erledige ich gleich ein paar Arbeiten, die mir am Herz liegen. (Neue Lot und Logge, Service des Bugstrahlruders usw.)
Es ist ein komisches Gefühl, dass ich Alita bald verlassen muss, nach mehr als drei Monaten Leben an Bord. Aber zum Glück wird die Trennung nur etwas über eine Woche dauern. Das ist auszuhalten!

07.03.2012 13:20UTC Las Palmas/Gran Canaria
Verdammt! Wieder ist ein Monat rum. Die Zeit vergeht wie im Flug! Der Einkauf auf der Messe und alle Arbeiten danach waren erfolgreich. Alita hat einen neuen Unterwasseranstrich, eine neue Logge, einen neuen Windmesser und auch das Bugstrahlruder ist wieder Top in Schuss. Außerdem habe ich diverse elektronische Systeme gewartet und auf den neuesten Stand gebracht, Verbesserungen im Innenraum installiert, die alten Segel vom Segelmacher warten lassen, den Tauch-Kompressor eingebaut und meine vierte Bilgepumpe verkabelt. Jetzt kann ich ca. 500 Liter Wasser pro Minute bilgen - und natürlich hoffe ich, dass ich das niemals tun muss! Es ist langsam so weit, dass ich jedes Kabel in jedem Kabelstrang, jedes Rohr und jede Schraube von Alita beim Vornamen kenne - genau wie es sein soll :)
In den nächsten Monaten bis zur Abfahrt werde ich meine Geliebte leider wenig sehen. Ich vermisse Sie jetzt schon - allerdings werde ich wenig Zeit haben an Sie zu denken, denn ich arbeite wieder für JOJO als Segellehrer in Slowenien/Kroatien. Um also realistisch zu sein: Es wird wohl auch diesmal wieder länger dauern, bis der nächste Eintrag kommt. Wenn die Tour endlich losgeht, dann gibt es mindestens jede Woche frische Updates! Das schwöre ich!

12.06.2012 11:55 UTC Las Palmas/Gran Canaria
Endlich! Seit 2 Tagen sind wir wieder mit Alita vereint. Es fühlt sich toll an. Nach so langer Zeit geht es nun endlich los. Wir können es kaum erwarten. Die letzten Wochen und Monate waren nochmal sehr arbeitsintensiv. Michaela hat bis zur vorletzen Woche gearbeitet und musste parallel ihren Hausstand auflösen - ich habe noch bis zum Tag vor dem Abflug Segeln unterrichtet.
Die Abschiedsfeier vorgestern war ein voller Erfolg und wäre allein schon einen langen Eintrag wert. Ich wünschte ich hätte mehr Zeit für dieses Logbuch. Ich hab auch schon einen Blog eröffnet, der dann an dieser Stelle stehen soll. Dann könnt ihr auch Kommentare posten! Ich muss nur mal etwas Zeit finden, das Ding zu konfigurieren...
Die nächsten Tage werden leider nochmal etwas arbeitssam. Der Endspurt! Es sind noch ein paar Kleinigkeiten auf Alita zu erledigen. Die Winschen müssen neu gefettet werden, die Motoren gewartet, die neuen Segel drauf und nach der langen Standzeit muss auch dringend wieder alles geputzt werden. Außerdem hab ich noch ein paar Kleinigkeiten zu erledigen, die wir beim Heizungseinbau letzten Monat nicht mehr geschafft haben. Dann kommt die Überfahrt nach Kap Verden, die wir mangels Gästen wohl ein paar Tage nach hinten schieben werden. Es gibt noch einiges zu tun und wir wollen uns nach den vergangenen stressigen Wochen nun nicht weiter hetzen, wenn wir nicht müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten